Das Wohnrecht beschreibt die Erlaubnis, eine Immobilie oder einen Teil dieser unter Ausschluss des Eigentümers zu bewohnen und ist im Grundbuch in Abteilung 2 eingetragen. Damit kann die berechtigte Person eine Wohnung und alle gemeinschaftlichen Einrichtungen nutzen, ohne Eigentümer des Gebäudes zu sein. Die notarielle Beurkundung kann in zwei Arten erfolgen:

  1. als beschränkte persönliche Dienstbarkeit: das Wohnrecht beschränkt sich auf die eingetragene Person
  2. Als dingliches Recht: das Wohnrecht gilt auch für Familienangehörige und Pflegepersonal der eingetragenen Person

Oftmals wird ein lebenslanges Wohnrecht ohne zeitliche Befristung eingetragen. Sinnvoll ist ein solcher Eintrag, wenn Eigentümer eine Immobilie auf Familienmitglieder übertragen, aber selbst noch im Haus wohnen wollen. Zudem kann ein lebenslanges Wohnrecht für den Lebenspartner im Todesfall des Eigentümers als Sicherheit dienen.