An Grundstücken kann ein Nießbrauch bestellt werden. Er ist höchstpersönlich und nicht vererblich oder veräußerlich. Durch ihn ist eine weitere Person berechtigt, einen Nutzen aus Grundstück oder Immobilie zu ziehen. Hierzu gehören beispielsweise Wohnrechte oder Ansprüche auf Mieteinnahmen.

Der Nießbrauch wird im Grundbuch in Abteilung 2 festgelegt und eingetragen. Beim Kauf einer Immobilie wird häufig dazu geraten, den Nießbrauch streichen zu lassen, um eine mit ihm einhergehenden Wertminderung zu vermeiden.