KfW

Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) ist die weltweit größte nationale Förderbank und die drittgrößte Bank in Deutschland. Sie wurde 1948 mit dem Ziel des Wiederaufbaus der deutschen Wirtschaft gegründet. Mit ihren Fördermitteln unterstützt sie mittelständische Unternehmen, Privatpersonen und öffentliche Einrichtungen.

Zu den Tätigkeitsfeldern der KfW zählen beispielsweise:

  • Förderung bei Bauvorhaben und Infrastrukturvorhaben
  • Finanzierung von Energiespartechniken
  • Vergabe von Investitionskrediten
  • Unterstützung bei der Organisation von öffentlichen Aufträgen
  • Gewährung von Bildungskrediten
  • Filmfinanzierung

Die KfW fördert dabei sowohl inländisch als auch international.

Fördermittel der KfW

Mit dem Baukindergeld fördert die KfW Sie beim Kauf oder Neubau einer Immobilie, in die sie selbst einziehen möchten. Mit dem Förderprogramm können Sie bis zu 12.000 Euro pro Kind (in zehn Jahren) erhalten.

Wer kann Baukindergeld beantragen?

  • Familien mit Kindern
  • Alleinerziehende, in deren Haushalt Kinder unter 18 Jahren leben und für die Sie Kindergeld erhalten
  • Ihr jährliches Haushaltseinkommen beträgt maximal 90.000 Euro bei einem Kind. Für jedes weitere Kind 15.000 Euro mehr.
  • Ihre neue Immobilie befindet sich in Deutschland und ist ihre einzige Wohnimmobilie

Ausschlaggebend für die Höhe der Förderung ist Ihre Ausgangssituation zum Zeitpunkt der Antragstellung. Damit können Sie Baukindergeld für Kinder erhalten, die nach der Antragstellung 18 Jahre alt werden, jedoch nicht für Kinder, die erst nach der Antragstellung geboren werden.

Das Baukindergeld beantragen Sie erst nach dem Einzug in Ihr neues Zuhause. Es kann zudem mit anderen Fördermitteln kombiniert werden, die Sie bereits vor dem Kauf beantragt haben.

Wohneigentum zu schaffen beinhaltet sowohl den Kauf einer Immobilie, als auch einen Neubau. Sofern Sie in die neue Immobilie selbst einziehen möchten, fördert die KfW Sie beim Kauf oder Bau mit bis zu 100.000 Euro. Von der Förderung ausgeschlossen sind Immobilien, die Sie vermieten, Ferienimmobilien, die Nachfinanzierung von Vorhaben, die Umschuldung von bestehenden Darlehen und Wohnraumerweiterungen.

Wer kann das KfW-Wohneigentumsprogramm beantragen?

  • alle natürlichen Personen, die in die neue Immobilie selbst einziehen.

Heute sollte ein Neubau gewisse Effizienzstandards erfüllen. Daher bietet die KfW drei Effizienzhausstandards an:

  • Effizienzhaus 40 Plus
  • Effizienzhaus 40
  • Effizienzhaus 55

Damit soll gewährleistet werden, dass beim Bau darauf geachtet wird, den Energiebedarf möglichst niedrig zu halten. Dementsprechend hängen Energiebedarf und Förderung zusammen: Je niedriger der Energiebedarf Ihrer Immobilie ist, desto höher fällt die Förderung aus. Bei diesem Förderprogramm werden sowohl technische als auch bauliche Maßnahmen mit bis zu 30.000 Euro unterstützt.

Mit den verschiedenen Förderprogrammen werden Sie finanziell bei einer Komplettsanierung oder einzelnen energetischen Maßnahmen unterstützt. Auch das Hinzuziehen des hierfür notwendigen Energieexperten kann mit bis zu 4.000 Euro bezuschusst werden. Besonders attraktiv bei diesem Förderprogramm ist der Tilgungszuschuss. Er kann die Laufzeit Ihres KfW-Darlehens verkürzen und bis zu 48.000 Euro betragen. Der Zustand der Immobilie hängt dabei direkt mit dem Zuschuss zusammen. Je besser Ihre Immobilie also saniert ist, desto höher fällt der Zuschuss aus.

Sie können einen Förderkredit der KfW beantragen, wenn Sie Ihre Immobilie barrierefrei umbauen und einen besseren Schutz vor Einbrüchen gewährleisten möchten. Dabei können Sie einen Kredit von bis zu 50.000 Euro erhalten. Das Fördermittel wird auch für den Erwerb von umgebauten Wohnimmobilien vergeben. Alternativ können Sie einen Zuschuss zur Barrierereduzierung oder zum Einbruchschutz beantragen.

Wer kann gefördert werden?

  • Personen, die in einer Wohnimmobilie Barrieren abbauen
  • Wenn Sie eine barrierefrei umgebaute Immobilie kaufen
  • Wenn Sie Ihre Immobilie besser vor Einbrüchen schützen wollen

Der Kredit ist unabhängig vom Alter. Ausgeschlossen sind Ferienimmobilien, Beherbergungsbetriebe, Gewerbeflächen, Pflege- und Altenwohnheime, Umschuldung von Darlehen, Nachfinanzierungen und Unterhaltungselektronik.

Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch über weitere Fördermittel oder finden gemeinsam mit Ihnen die passende Förderung für Sie.

Kontaktieren Sie uns!