Die meisten Baufinanzierungen haben eine Zinsbindung zwischen fünf und 20 Jahren. Daher bleibt nach Ablauf der Zinsbindung eines Darlehens oftmals eine Restschuld übrig. Um diese begleichen zu können, brauchen viele Kunden eine Anschlussfinanzierung. In der Regel befassen sich KreditnehmerInnen zwei bis drei Jahre vor Ablauf der Zinsbindung mit der Anschlussfinanzierung. Mit einer Prolongation kann das Darlehen bei derselben Bank weitergeführt werden, wohingegen mit einer Anschlussfinanzierung die Restschuld bei einem neuen Kreditinstitut weitergeführt wird.

Zwei Möglichkeiten für die Anschlussfinanzierung:

  1. Das normale Annuitätendarlehen: hier wird mit bereitstellungszinsfreier Zeit gearbeitet, wenn die Anschlussfinanzierung nur noch ein paar Monate in der Zukunft liegt.
  2. Das Forward-Darlehen: es wird genutzt wenn das Zinsbindungsende noch weit in der Zukunft liegt.

Gerne informieren wir Sie näher und beraten Sie dazu, welche Art der Anschlussfinanzierung für Sie infrage kommt.